Beiträge 2014

2014/12/10 Adventsmeditation 

Eine Adventsmeditation mit wunderbaren Liedern und meditativen Texten zur Advents- und Weihnachtszeit fand in der Hauskapelle im St. Ursula Hospiz in Niederalteich statt.

adventsmediation1

 Die Adventsmeditation wurde sehr gut angenommen und  die Kapelle war bis auf den letzten Platz gefüllt.

adventsmeditation2

Die musikalische Umrahmung gestaltete der Projektchor Schaching aus Deggendorf.

Bei einem gemütlichen Beisammensein konnte im Anschluß jeder den Abend noch ausklingen lassen

 


2014/11/30 Weihnachtsmarkt Niederalteich

weihnachtsbazar

Am 30.11.2014 gab es "Allerlei" beim Weihnachtsmarkt in Niederalteich. Allen die zum Gelingen beigetragen haben ein großes Dankeschön.

Natürlich auch Allen die durch ihren Einkauf diese Aktion unterstüzten ein herzliches "Vergelt`s Gott" und vielleicht sieht man sich ja im nächsten Jahr wieder.

 

 


2014/11/29 Infostand - Der zweite Atem

der zweite Atem

Am 29.11.2014 fand unter der Schirmherrschaft von Dr. Christian Moser eine Infoveranstaltung zum Thema Lungenkrebs in der Deggendorfer Stadthalle statt. Der Hospizverein Deggendorf e.V. war mit einem Stand vertreten. Die 1. Vorsitzende Frau Hildegard Plaschzyk (Zweite v.r.) und ehrenamtliche Helfer standen für Fragen bezüglich des im Bau befindlichen stationären St. Ursula Hospiz Niederalteich zur Verfügung  und informierten über die Arbeit des Hospizverein.

 

 


 2014/10 Rundbrief

Sa, 29.11.14

11.00 -14.30 Uhr

Stadthalle DEG

Infostand zur Veranstaltung: „Der zweite Atem – Leben mit Lungenkrebs“

Es wäre schön, wenn sich jemand dazu gesellen könnte, um den Verein vorzustellen.

(Aufbau so gegen 10.30 Uhr).

So, 30.11.14

12.00 – 17.00 Uhr

Gemeindehaus

Adventsmarkt in Niederalteich

Wir werden uns präsentieren und auch ein paar Artikel ver-

kaufen.

Wer vielleicht ein bisschen Zeit hat, ist gerne willkommen.

Mi, 10. 12. 14

um 19.00 Uhr

Kapelle im Hospiz

Adventsmeditation für alle Hospizler,

auch für die Familien und Freunde

und für Gäste aus Niederalteich.

Di, 06. 01. 15

um 18.00 Uhr

Kapelle im Hospiz

Dreikönigsgottesdienst für alle

Eucharistiefeier mit anschließender Segnung des Hauses

 


 2014/10/25 Einfühlsamer Oasentag für die Hospiz-Aktiven

Die Oasentage dienen den Aktiven nicht nur der Fortbildung, sondern auch dem gemeinsamen Erleben. Diesmal referierte Frau Molz zum Thema " Mit Liedern zurück in die Erinnerung". Denn in der Sterbebegleitung sind die Aktiven immer wieder mit Demenz konfrontiert. Gesungene Liedtexte ermöglichen dabei nicht nur einen Zugang zu den Betroffenen, sie stellen auch einen Bezug zu dessen persönlichen Vergangenheit her. In der Diskussion kam aber auch zur Sprache, dass Lieder Trauer und Seelenschmerz über vergangene glückliche Momente hervorrufen können. Am Beispiel des Kinderliedes "Kommt ein Vogel geflogen" , führte die Referentin diese Aspekte aus: "...von der Mutter einen Gruß, weil ich hier bleiben muß..." bedeutet Trost für Betroffene und Angehörige. Ganz nebenbei konnten die Teilnehmer erfahren, dass wirklich jeder singen kann.

 

 

 


2014/10/18 Regionaler Hospizkongress Isar-Inn in Altötting 

Unser Schriftführer Sigi Brunner berichtet vom 3. Regionalen Hospizkongress Isar – Inn, der am 18. Okt. in Altötting stattfand.

Einen sperrigen Namen hat der Veranstalter ja schon: Hospiz-und Palliativversorgungsnetz Rottal-Inn.

Gar nicht sperrig, vielmehr sehr verständlich, ja anrührend und hochmotiviert hingegen waren die ReferentInnen. Susanne Fischer etwa war vom Hamburger Hospiz „Leuchtfeuer“ angereist. Mit ihrer Geschichte vom Obdachlosen „Herrn Meier“ rührte sie die Herzen der Zuhörer und vermittelte zugleich viel Information über den Umgang mit den Menschen von der Straße.

Dr. Schäfer vom Julius-Spital Würzburg stellte das „Brückenteam“ vor, ein Modell, um die Gräben zwischen stationärer und ambulanter Behandlung zu überwinden.

Das Referat, vielleicht sollte man besser sagen, der Auftritt von Barbara Hartmann faszinierte uns. Lebendig und authentisch berichtete die starke Persönlichkeit über den Umgang mit geistig Behinderten in der letzten Lebensphase.

Schockierende Einblicke – zumindest für mich – lieferte Prof. Kraus, der für den verhinderten Prof. Franco Rest einsprang. Die Organentnahme bei Hirntoten führe zu erheblichen Eingriffen in der finalen Lebensphase. „Organentnahmen ist zeitlich fixierter, kontrollierter Tod“, so seine Aussage. Er empfiehlt einen erweiterten Organspendeausweis, in dem z. B. díe Forderung einer Vollnarkose enthalten sei oder die Ermöglichung einer Sterbe und Trauerbegleitung.

Mit Spannung haben wir den Vortrag unserer zuständigen Ministerin Frau Melanie Huml erwartet. Sie wurde nicht müde, immer wieder die großartigen Leistungen der ehrenamtlichen HospizmitarbeiterInnen zu würdigen. 6500 gebe es davon in Bayern.

Den Schlussvortrag hielt Dr. Erich Lehner vom Alpen-Adria Universität Klagenfurt. Er stellte die Frage, warum es so wenige Männer in der Hospizarbeit gebe und stellte dazu psychologische Untersuchungen vor. Leider etwas monoton, so dass ich immer wieder einnickte. Zum Glück hat Sepp vom Hospizverein Dingolfing-Landau aufgepasst, wodurch ich die Wissenslücken schließen konnte.

Dr. Erich Rösch eröffnet den Kongress

CA Dr. Schäfer vom Juliusspital Würzburg

 

 


 2014/09/18 Bilder Pressekonferenz Niederalteich 

Pressekonferenz DSCN3206

Dr. Krüninger stellt das in Planung befindliche stationäre Hospiz St. Ursula in Niederalteich vor

Pressekonferenz DSCN3197

Landrat Christian Bernreiter

Pressekonferenz DSCN3241

Rundgang durch das Gebäude

Pressekonferenz DSCN3228

Herr Steinert erläutert den Umbau anhand eines Models Herrn MdB Barthl Kalb

Pressekonferenz DSCN3212

Zum Schluß noch ein Gemeinschaftsfoto

v.l. Bezirksrätin Margret Tuchen, Geschäftsführer Achim Steinert, Geschäftsführer Dr. Ulrich Krüninger, 1. Vorsitzende des Hospizverein Frau Hildegard Plaschzyk, Bgm. Albin Dietrich, MdB Barthl Kalb, ehemaliger Bgm. Josef Thalhammer, Landrat Christian Bernreiter, OB Dr. Christian Moser

 

 


 2014 Aktuelle Termine 

Regionaler Hospizkongress in Altötting findet am 18.10.2014 statt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Am 16.10.2014 findet von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr auch ein Regionaltreffen in Straubing statt. 

"Oasentag" findet am 25.10.2014 statt. Es ist wichtig bis 17.10.2014 eure Rückmeldung zu bekommen, da das Angebot erst ab einer Teilnehmerzahl von 8 Personen stattfinden kann.

Ebenfalls in Niederalteich ist das Baustellenfest am 04.10.2014 von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr. Wir bitten um Mithilfe, wer kann Karoffelsalat, Obatztn oder Erdäpfelkas mitbringen? Rückmeldungen werden mit Freude aufgenommen auch per email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Korrektur des Termins für die SENIORita Messe. Termin ist der 27. und 28. 09. 2014.

Pressekonferenz in Niederalteich am 18.09.2014 um 11.00 Uhr. Wer Zeit hat ist gerne eingeladen!

 

 


2014/05/ Ausbildung: Ehrenamtliche Hospizbegleiter*innen

Von Februar bis Mai 2014 haben sich ein Herr und acht Frauen als Sterbebegleiter schulen lassen. Als Ehrenamtliche wollen die Kursteilnehmer in Zukunft aktiv für den Verein tätig sein.

Eine sehr lehrreiche Zeit liegt hinter Ihnen. Besonderen Dank an Frau Hildegard Plaschzyk die den Kurs leitete und viele wichtige Referenten für den Kurs gewinnen konnte.

P1000382

v.l. Burkert Betina, Mannhardt Simone, Ryll Sabine, Habereder Cornelia, Plaschzyk Hildegard (1.Vorsitzende und Kursleiterin), Rubi Antje (Referentin),
Brunner Siegfried, Lohmer Gabriele, Weitkamp Irmgard, Walenda Anna, Thalhammer Marlies

 

 


2014- Schnellinfo: Erstes vom StMGP gefördertes Hospiz- und Palliativversorgungsnetzwerk geht an den Start

grafik palliativverband

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Hospizler,

mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages für das HPVN Rachel – Rusel starteten am 9.7. die Landräte der Landkreise Freyung-Grafenau und Deggendorf gemeinsam mit ihren jeweiligen Hospizvereinen das Hospiz- und Palliativversorgungsnetzwerk Rachel – Rusel (HPVN R-R).

Das Netzwerk ist das erste vom Förderprogramm „Netzwerkmoderatoren“ des StMGP unterstütze landkreisübergreifende Netzwerk, das politische Verantwortung und hospizliches Arbeiten synergetisch zusammenbringt um so die allgemeine Hospiz- und Palliativversorgung in der Region zu stärken.

Die Förderung sieht die Übernahme der Personalkosten einer vom Bayerischen Hospiz- und Palliativverband entsandten und unterstützten Netzwerkmoderatorin vor, die zukünftig gemeinsam mit den Hospizvereinen die Arbeit des HPVN planen und koordinieren soll.

 5f858938.m

754209f2.m


Samstag, 12. 07. 14 ab 15.00 Uhr

Ein kleines Gartenfest im Klostergarten Niederalteich.

b4c1590d.m

8a501cd5.m

Als Gäste begrüßten wir eine Vertretung aus Freyung und Schwester Bernadette und Schwester Barbara der Ursulinen. Es war ein gemütliches Beisammensein mit viel Gesprächen und besten Kuchen und Salaten und alle Interessierten konnten das Haus, unser neues Hospiz besichtigen.

 


Dienstag, 03. 06. 14 - 19.00 Uhr

Aktivenabend – Infos zum Stand der Dinge. Wie bereits mehrfach gewünscht, wollen wir eine Mappe erstellen mit Liedern, Texten, Gebeten, Psalmen, Geschichten für die Begleitungen.
Wir wollen an diesem Abend sammeln, also bringt mit, was ihr so habt und für geeignet haltet.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.